Feuermal

Ein Feuermal, auch Naevus flammeus gennant, ist eine zunächst gutartige Hautveränderung von dunkelroter bis rötlich violetter Färbung und unterschiedlicher Größe. Die Flecken können ganze Hautpartien bedecken oder auch nur klein sein. Die kleinere Form des Feuermals kennt man auch unter dem Namen Storchenbiss. Oft befinden sich die Feuermale im Gesicht oder im Nacken. In der Regel sind es einzelne Flecken wie auf der Stirn von Michael Gorbatschow, aber es kommen auch mehrere zusammenfließende Flecken vor.

Wodurch entsteht ein Feuermal?

Ein Feuermal hebt sich in der Färbung stark von der restlichen Haut ab

Ein Feuermal hebt sich in der Färbung stark von der restlichen Haut ab

Das Feuermal ist angeboren. Es handelt sich dabei um eine Fehlbildung, bei der die feinen Blutgefäße, die direkt unter der Oberhaut verlaufen, erweitert sind. So neigen diese Gefäße zu Wucherungen und die Haut erscheint an dieser Stelle in der auffällig rotweinartigen Verfärbung. Die größeren Flecken bilden sich normalerweise nicht zurück, sondern werden in späterem Alter eher dunkler und es bilden sich manchmal auch Verhärtungen und kleine Knötchen. Die kleinen Flecken hingegen bilden sich bei Heranwachsenden oftmals wieder zurück.

Kann ein Feuermal eine gesundheitliche Gefährdung darstellen?

An sich ist ein Feuermal erst einmal nicht gefährlich. Allerdings kann es in einigen Fällen auf eine andere Krankheit hinweisen, wie beispielsweise auf ursächliche Fehlbildungen des tiefen Blut- und Lymphgefäßsystems oder Gefäßfehlbildungen im Bereich von Augen und Gehirn. In solchen Fällen können dann unterschiedliche Symptome wie Riesenwuchs einzelner Extremitäten, epileptische Anfälle oder Glaukome auftreten.

Wie wird man ein Feuermal wieder los?

Ein Feuermal ist meist, ähnlich wie eine Pigmentstörung, lediglich ein kosmetisches Problem. Durch die sich stark von der Haut abhebende Färbung der Flecken ist eine vollständige Überdeckung des Mals mit Make Up kaum möglich und aßerdem noch äußerst aufwändig. Daher empfiehlt sich die Entfernung durch Lasertherapie. Mittlerweile gibt es Verfahren mit Farbstofflaser, bei denen es nur selten zu Vernarbungen kommt. Bei einer solchen Therapie sollte man ein bisschen Geduld mitbringen, da teilweise bis zu zehn Sitzungen nötig sind, um ein Ergebnis zu erreichen, das auch zufriedenstellend ist. Mit den für die Heilung notwendigen Pausen zwischen den einzelnen Behandlungen kann sich diese Therapie durchaus über ein paar Jahre hinziehen.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *